Cloud Schloss Kette

Cloud Computing umschreibt den aktuellen Trend der Online-Nutzung von IT-Infrastrukturen, unter anderem Speicherplatz, Rechenleistung oder Software. Aufgrund großer Datenmengen und dem Verlangen nach permanenter Verfügbarkeit legen immer mehr Anwender ebenso wie Unternehmen ihre Daten in einem virtuellen Online-Speicher ab. Durch das Aus-der-Hand-geben der Daten machen sich private und gewerbliche Nutzer in der Cloud angreifbar.

Google will daran nun Etwas ändern: Die Cloudlösung DLP-API Beta steht für Data Loss Prevention und bietet Tools zum Klassifizieren, Maskieren, Textsegmentieren und Transformieren von sensiblen Daten in Echtzeit an. Sensible Daten sind beispielsweise Kreditkartennummern, Namen, Ausweisnummern oder Kontaktdaten, welche betreffenden Personen zugeordnet werden können. Der Datenscann soll die Verwaltung und den Umgang mit sensiblen Daten sowie die Erstellung von Analysen und Berichten der User an Hand der gefilterten Daten erleichtern. Textbausteine, Bilder oder größere Datensätze werden gescannt und klassifiziert. Nach der Identifizierung und Klassifizierung können sensible Daten entfernt, maskiert, segmentiert oder transformiert werden.

Mit dieser Entwicklung springt Google auf den Zug des Datenschutzes im Rahmen des EU-Datenschutzgrundgesetzes auf. Wie praktisch ist es für Unternehmen, mit Daten zu arbeiten, ohne diese zu enttarnen. Auch unternehmensintern kann dann mit diesen verschlüsselten Daten gearbeitet werden. Es erfolgt die Abgrenzung von relevanten und nicht relevanten Daten im Workflow. Durch partielles Entfernen oder Unterdrücken von Daten soll die Zuordnung von empfindlichen Daten zu einzelnen Personen deutlich erschwert werden. Eingeschränkte Zugriffsrechte gewährleisten, dass nur eine bestimmte Anzahl an Mitarbeitern auf den vollständigen Datensatz zugreifen kann. Die DLP-APO ist kompatibel mit den Google-Datenbanken Google Cloud Storage, Datastore und BigQuery. In wie fern die Identifizierung und Maskierung von Daten in der Praxis Anwendung findet, wird die nahe Zukunft zeigen.

 

Quelle: heise.de